Seeohren - Suedseefauna2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Seeohren



Seeohren oder Abalonen (Haliotidae)

Links: Tropisches Seeohr Haliotis spec.; rechts: Mittelmeer-Seeohr Haliotis tuberculata.

Seeohren
oder auch Abalonen (Haliotidae) sind Schnecken, die ähnlich den Napfschnecken an Steinen und Felsen leben. Sie habe eine Reihe von kleinen Löchern in ihrer Schale, durch welche sie ihre tentakelähnlichen Kiemenanhängsel ausstrecken. Große Seeohren sind in Feinschmeckerkreisen beliebte Delikatessen, die hochpreisig gehandelt werden. Daher benötigen Taucher eine amtliche Genehmigung, um sie überhaupt sammeln zu dürfen, denn an manchen Orten gelten sie inzwischen als übersammelt. Während der letzten Jahre wurde es möglich, Seeohren in meeresnahen Brutanlagen zu züchten, um die wild lebenden Bestände zu schonen. Außerdem können sie hervorragend in Seeaquarien am Leben gehalten werden, sofern es sich um alteingerichtete Becken mit entsprechend geeigneten Algenbeständen mit dünnen Algenfilmen handelt. Es ist ein interessanter Anblick, ein lebendes Seeohr beim Abraspeln der Algenfilme an der Aquarienscheibe zu beobachten. Die Innenseite der Schale enthält stets hochglänzendes Perlmutt, was die Seeohren bei Sammlern und Schmuckverarbeitern beliebt macht.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü